ForeFuckers! Es ist Ryder Cup und Paris is calling

Wenn man es so hört dann könnte man denken, dass es sich um ein Wettessen eines weltweit bekannten Schokoriegels handelt. Doch weit gefehlt, es geht um das wohl prestigeträchtigste Golfturnier der Welt. Der alle zwei Jahre ausgetragene Kampf zwischen den USA und Europa um die Vorherrschaft im Golfsport. Ab dem 28.09.28 ist es wieder soweit das sich, in Paris, die komplette Golfelite der beiden Kontinente versammelt um ihren Meister zu finden. Seit 1927 wird dieses Turnier, das nach einem Golf-Fan namens Samuel Ryder benannt wurde, ausgetragen.

In den ersten Jahren war es ein Wettkampf zwischen den USA und Großbritannien. Ab dem Jahr 1979 würde aus Großbritannien ganz Europa. Man sollte denken, dass es in diesem Sport nur um Einzelspieler geht, die von Turnier zu Turnier reisen und in den beiden großen Vereinigungen (PGA-Tour und European-Tour) für das große Geld spielen. Eigentlich ist es auch so, es sei denn der Ryder-Cup steht an.

Wie man sich für die beiden Teams qualifiziert ist eine Wissenschaft für sich. Es gibt diverse Turniere, in denen man Punkte für die jeweilige Rangliste sammelt und sich darüber direkt ins Team spielt. Auf diese Qualifikation haben beide Team-Captains keinen Einfluss. Das spannende und medienträchtig Vermarktete war allerdings die Vergabe der Wildcards durch die Team-Captains.

Nun ist es soweit, die Teams sind bereit für das wohl wichtigste Weltgolf-Sportereignis. Auch die ehemalige Nummer 1 der Weltrangliste Tiger Woods (Wildcard Pick vom Captain!). Dieser Ausnahmesportler hat ja bekanntermaßen durch andere Schlagzeilen für ein unglaubliches Aufsehen gesorgt. Um einmal ein Bild davon zu bekommen, was Herr Woods für den Golfsport bedeutet, als er nach seinem familiären Skandal das erste mal wieder aufgeteet hat, waren die Einschaltquoten höher als bei der Vereidigung von Barack Obama. Die Amerikaner sind anscheinend „Golf-Verrückt” und Tiger Woods ein Segen für den übertragenden Sender.

In Europa ist das ein bisschen anders gelagert, will man dieses Turnier live im TV sehen, dann braucht man ein Abo des Bezahlsenders SKY. Trotz der, wirklich herausragenden Erfolge Martin Kaymers findet Golf im deutschen Fernsehen nicht statt. Ich persönlich finde es schade, spreche da aber sicher nicht für den Rest der Republik. Nun zurück zum Turnier!

Wenn man den Instagram-Postings, ja es gibt wunderbare Nachrichten zum Beispiel von Ian Poulter, glauben darf, dann freuen sich diese Sportmillionäre wie kleine Kinder auf das Event. Es hat den Anschein, dass die Nominierung einem „Ritterschlag” gleichkommt. Das hängt natürlich sowohl mit dem Prestige dieses Turniers, aber auch mit der uralten Tradition des Golfsport an sich zusammen. Der Spielmodus dieses Turniers vereint sowohl des Könnens der einzelnen Spieler, als auch das Spielen in einem Team wunderbar miteinander. Den Spielmodus hier an dieser Stelle zu erklären, würde den Golflaien dann doch eher verwirren. Wer aber ab Freitag die Möglichkeit hat, dass Turnier zu sehen, wird spüren wie spannend Golf sein kann.

Die USA gehen übrigens als Titelverteidiger an den Start, aber mit der Bürde auf fremden Boden spielen zu müssen. Ähnlich wie im Fußball sind auch hier die Fans der 12., oder genauer gesagt der 13. Mann und in Paris wird es, davon ist auszugehen, eher schwer für die US-Boys.

Für jeden Golf-Verrückten ist dieses Turnier natürlich ein „MUSS”, aber es würde mich sehr freuen, wenn die breite Öffentlichkeit es auch wahrnehmen würde. In unserem Lande gilt Golf ja immer noch als ein Sport der besseren Gesellschaft, man kann jedoch mit Recht behaupten, dass das ein Vorurteil ist und Golf immer mehr zum Breitensport wird. Ein solches Event, zu sehen im öffentlichen Fernsehen, würde sicher einen großen Teil dazu beitragen, diese Vorurteile abzubauen. Golf ist mehr als den kleinen weißen Ball über die Wiese zu schubsen.

Um zurück zum Spiel zu kommen, auch hier darf man sich einer Fußballer-Floskel bedienen: Die Wahrheit ist auf dem Platz! Und was auf dem Platz ab Freitag vormittag alles passiert, gibt es leider nur auf SKY.

Hier nun die beiden Teams, die in Frankreich um den begehrten Ryder-Cup spielen:

Europa:

  • Justin Rose
  • Tyrrell Hatton
  • Tommy Fleetwood
  • Thorbjorn Olesen
  • Jon Rahm
  • Alex Noren
  • Serigo Garcia
  • Rory McIlroy
  • Henrik Stenson
  • Francesco Molinari
  • Ian Poulter
  • Paul Casey

USA:

  • Phil Mickelson
  • Bryson Dechambeau
  • Bubba Watson
  • Tony Finau
  • Brooks Koepka
  • Dustin Johnson
  • Patrick Reed
  • Webb Simpson
  • Jordan Spieth
  • Rickie Fowler
  • Justin Thomas
  • Tiger Woods

Unter 90!

Da ich seit nun mehr 6 Monate wieder intensiv Golf spiele war es nur eine Frage der Zeit wann auch wieder darübergeschrieben wird.

Nach einer kleinen zeit der Eingewöhnung kam der alte Ehrgeiz zurück. Viele denken nun sicher er will sein Handicap, was zu Beginn auf -16,2 stand, verbessern. Da muss ich Euch leider enttäuschen, denn ich bin so gar kein Handicap-Poser und orientiere mich viel mehr an einer anderen Herangehensweise.

Was könnte das neue Goal denn sein?

#BREAK90 ist die Ansage! Gesagt getan und ab auf die Range Bälle ballern! BÄLLE Ballern? Ist das der richtige Ansatz? Bringt das mich weiter im Sinne von wird mein Spiel besser und kann ich, mir über Jahre angeeignete, Fehler ausmerzen?

Ein klares NEIN ist hier an der Stelle die einzig richtige Antwort.

Nicht durch Zufall, denn ich interessierte mich auch in der Golf-Spiel-freien-Zeit für diese Sportart, aber zufällig wurde ich auf die Jungs von meandmygolf.com aufmerksam.

Auf der Website der Jungs gibt es unzählige Videos zu allen Themen, die man sich nur denken kann. Als ich mich intensiver damit beschäftigte war ein Trainingsplan BREAK100 gerade online. Hier wird der Beginner über einen Zeitraum von 6 Wochen „trainiert“ (videobasierend) um dann diese magische Schallmauer von unter 100 Schlägen zu meistern. Diverse Instagram-Posting, mit Bildern glücklicher Golfer und Golferinnen und Ihren Scorekarten, belegte den Erfolg!

Nun 100 kann ich war mein erster Gedanke und schade mein zweiter! Als ich nach kurzer Zeit die Seite besuchte war mein neues Ziel definiert:

#BREAK90 coming soon!

Yeeaah! Die Jungs haben mich erhört und stellen bald genau „meinem“ Trainingsplan online – HURRA!

2 Golflehrer aus dem Mutterland des Golfs bringen mich unter die 90ig, und das sogar konstant, Golfer-Nerd was willst du mehr!

FORTSETZUNG folgt!

 

.…Stick it don`t kill it….aus der sicht und mit den worten von….

 

markus

Instagram und 15 min Ruhm!

Andy Warhol würde sich im Grab rumdrehen, wenn er wüsste das es dieses Instagram gibt!

Denn ich glaube, dass er das so nicht gemeint hat – das mit dem Ruhm!

Wenn er wüsste, dass jeder Hampelmann eine oder sogar mehrere „Insta-Storys“ am Tag online stellt. Er würde diesen Satz sicher noch mal überdenken!

Was ist passiert? Ich denke die Spirale des Social Media Postens hat ein Level erreicht in dem jeder Account Inhaber denkt, dass das durchlaufen es Kaffees am Morgen auch nur einen Menschen interessiert!

Mal ehrlich, was soll der Scheiß? Nach was wird hier gestrebt? Ruhm? Aufmerksamkeit? Lob? Ich kann mir das leider nicht beantworten denke aber, dass das eine neue Art der Kommunikation ist. Man geht durch die Stadt, quatscht irgendetwas in das Smartphone in der Hoffnung das es gesehen wird!

Aber welchen Sinn hat das? Ich habe keine Ahnung!

15 min Ruhm? Am Arsch Ihr Influencer!

…aus der Sicht und mit den Worten von…

markus

….das Leben ist eine U-Bahn….

…..und ich mitten drin!

Seit Montag gehöre ich wieder dazu!
Ich bin Bahnfahrer!

Nicht weil mir, wie man vielleicht denken könnte der Führerschein entzogen würde, nein mein Brötchengeber ist umgezogen und ich müsste mit. Was ich sonst in 3 min Autofahrt erledigen konnte, ist nunmehr eine 36 Minuten dauernde Bus-/Bahnfahrt geworden.
So sitze ich seit Montag wieder in der U-Bahn und muss feststellen, ich gehöre nicht dazu. Warum stellt sich die Frage. Ich will es schnell erklären:

Der typische männliche Bahnfahrer ist anders gekleidet als ich, denn ich trage selten( bis gar nicht!!!!) Jack Wolfskin All-Wetterjacken und habe auch keinen passenden Rucksack dazu. Hierzu kommt dann noch ein Schuhwerk, dass den Namen nicht verdient. Warum machen Männer sowas? Wieso zieht man sone Klamotte an? Was ist in den Rucksäcken? Warum nicht mal ein paar ordentliche Schuhe? Das sind Fragen, die ich mir seit Montag wieder stelle. Ich hatte sie seit 2006 erfolgreich verdrängt, weil ich ja immer Auto gefahren bin. Nun sind diese Bahn-Männer plötzlich wieder da und ich kann mich nicht dagegen wehren.
Wer nun denkt, die Frauen seien besser gekleidet dem kann ich zu rufen….Neeeee! Gleiche Jacken, gleiche Schuhe und Rucksäcke. Doch ein kleiner, aber dennoch feiner, Unterschied ist zwischen den Geschlechtern zu erkennen. Frauen haben an ihren Rucksäcken ca. 17 kleine Stofftiere hängen. Eine Eigenart zu der der Bahn-Mann offenkundig nicht zu neigen scheint und ich schon mal sowie so nicht!

Was hat sich denn in den Jahren meiner Abwesenheit noch so geändert? Eigentlich nicht viel. Das Smartphone hat natürlich Einzug gehalten und jeder tippt wie wild auf ihnen herum. War es nach der Jahrhundertwende ein Zeichen von unglaublicher Coolness, weiße In-Ear-Kopfhörer zu tragen ist es heute allerdings nur noch bedingt lässig. Apple hat nun viele im Griff. Um heute in der grauen Masse nicht unter zu gehen, trägt man(n) und Frau natürlich auch, Over-Ear-Kopfhörer aus der Edelschmiede Monsterbeats by Dr. Dre.

Hat denn das Bahn fahren auch was positives? Das kann ich mit einem klaren Ja beantworten. Ich weiß, dank unzähliger Plakate, was kulturell ich Hamburg am Start ist. Das es zum Beispiel einen Comedy Pokal gibt und viel tolle Sachen mir. Für mich drängt sich natürlich jetzt die Frage auf, was habe ich bloß all die Jahre ohne den Comedy Pokal gemacht…..

….Linie U3….aus der sicht und mit den worten von…..

markus

….das leben ist nicht immer Wunschkonzert….

….seit April habe ich mich dieser Schreiberei nicht mehr gewidmet. Mir fehlte es sich nicht an Inhalt um diesen Blog zu füllen, es war die fehlende Lust. 2011 hat mir in vielen Dingen die Augen geöffnet und nicht immer zu meiner freude. Natürlich könnte ich jetzt unendlich Zeilen damit füllen um was es sich dabei genau handelt, aber dazu habe ich schlichtweg keinen Bock.

Es steht die Weihnachtszeit vor der Tür, die zeit in der sich Menschen komische Sachen in die Fenster hängen. Ganze Häuser beleuchtet werden und eine gewisse Weihnachtshektik sich breit macht.
Weihnachtszeit heißt aber auch Winterpause!!!!! Winterpause für meine beiden Leidenschaften! Denn meine Jungs vom FC Schalke 04 machen heute ihr letztes Spiel und an eine gute Golfrunde ist auch nicht zu denken. Um es auf den Punkt zu bringen – das ist scheisse –

Um das alles ohne therapeutische Hilfe zu überstehen, habe ich mich im Vorfeld schon reichlich beschenkt. Das lenkt ab. iPhone, ipdad, Dr. Dre Monsterbeat Kopfhörer und ein neuer Fernseher nenne ich nun mein eigen und sollen mich ablenken. Wer sich nun die frage stellt, klappt das denn auch, dem kann ich zu rufen…..nur bedingt!!!!!

Natürlich fiebere ich dem rückrundenstart der Bundesliga entgegen und vermisse jetzt schon das gefühl, was ich eigentlich hasse. Das Gefühl, heute könnten sie verlieren. Es kommt schleichend und wird dann am Spieltag immer stärker. Heute ist es wieder soweit. So näher das Spiel rückt um so schlimmer wird es. Unglaublich was Schalke in mir auslöst……..

Also, ich werde nun diesen Blog wieder mit leben füllen. Sicher ist aber, dass ich hier nicht mein Seelenleben nach außen kehre.

…..ohne Fußball ist es irgendwie scheisse……das ist die Ansage!

….aus der Sicht und mit den Worten von…..

Markus

….es sagt auch keiner was….

…man man, den letzten Artikel habe ich im April geschrieben.

Bald haben wir wieder April….

Ich werde mich fortan wieder intensiver um meine Blog kümmern, das ist der Plan!!!

What a wonderful world….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

….war heute früh, das erste Lied was ich im Autoradio gehört habe. Ich musste zwangsläufig an die Menschen in Japan denken, und dass die dieses Lieb gerade mal richtig scheiße finden. Ich gebe zu, ich habe es auch für einen Moment.

Leben wir den in einer wunderbaren Welt? Ist alles so schön wie in diesem Lied besungen? Darf am in diesen bewegten Tagen die Welt in der wir leben wundervoll finden?

Ja, das darf man und ich finde das soll man sogar. Natürlich sind unsere Gedanken, wenngleich auch nicht in jeder Minute, bei den Menschen in Japan. Natürlich beobachten wir die Krisen im nahen Osten. Sollten wir dann nicht auch die Welt, und ich meine unseren sozialen Lebensraum (Familie, Freunde und den Lieblingsfußballclub) gerade deshalb wundervoll finden?

Ich sage JA!

Denn das ist doch der Platz, unsere Welt, wo wir Kraft, Erholung und Entspannung finden, um das alles was in der Welt passiert verarbeiten zu können. Wir sollten uns doch dieses Stück „heile“ Welt bewahren und pflegen. Morgen wird die Sonne wieder auf gehen und das Leben wieder eine neue Herausforderung an uns stellen. Ich kann dazu sagen, dass ich das alles besser meistern kann, weil ich weiß dass ich tolle Menschen um mich habe. Das ich e-Mails bekomme in denen am sich zum Golf spielen verabredet und sich darauf freut. Das man einen Menschen an seiner Seite hat, der zu einem steht.

Ja, dass hier ist heute sehr emotional, vielleicht auch sentimental, aber als ich dieses Lied heute früh hörte fühlte ich mich so. Dieser Song ist heute latent immer in meinem Kopf….diese Ohrwurm-Geschichte.

Vielleicht bin ich auch nur ein kleiner Spießer….ich und die heile Weltnummer….wenn es denn so ist, Scheiß drauf! Das bin ich dann aber mal super gern!

Ich mache einfach das worauf ich Bock habe und heute habe ich Bock auf….I think to myself
what a wonderful world.

…der Amstrong….aus der sicht und mit den worten von….

markus

TWITTER….

Aus aktuellem Anlass widme ich mich heute mal wieder dem Micro-Blogging-Dienst Twitter. Seit Freitag beherrschen ja die Ereignisse in Japan nicht nur die Nachrichten, sondern auch die sozialen Netzwerke.  Wobei ich den Eindruck habe, dass Twitter da einen großen Raum einnimmt.

Man nennt es, um eine kurze Erklärung abzugeben, Timeline, dass was man liest wenn man jemanden „folgt“. Natürlich sind die unglaublichen Bilder und Meldungen aus Japan auch bei mir in der Timeline allgegenwärtig, aber auch belastend. Ein Mensch, mit nur einem kleinen bisschen sozialer Intelligenz, muss bei dieser Katastrophe erschüttert sein. Was ich aber auf keinen Fall brauche sind Menschen, ich gehe bei Twitter einfach mal davon aus, die mir vorschreiben, wie ich mit diesen Dingen umzugehen habe.

In erster Linie waren, und sind es immer noch, tweets, die sich schamlos lustig gemacht haben über dieses Schicksal. Ich kann nicht nachvollziehen wie es zu einem tweet „Erdbeben, Tsunami, Atom-Katastrophe – fehlt eigentlich nur noch, dass #Godzilla aus dem Meer steigt #Japan“ kommen kann. Ich war entsetzt als ich das lesen musste. Das ist nur ein Beispiel für die Geschmacklosigkeit die in meiner „Timeline“ vorherrschte.

Nun da sind dann aber auch noch die Anderen, die dann nichts anderes zu tun haben, als einem in Minutentakt ihre Meinung aufzudrängen. Sich als Weltverbesserer darstellen und nichts anderes mehr gelten lassen. Wahrscheinlich getrieben durch Einsamkeit und hier endlich die Möglichkeit Gehör zu finden.

Mich haben beide Lager unglaublich sprachlos gemacht.

Für mich ist Twitter (Meine Timeline) natürlich eine Möglichkeit mich zu informieren und das ziemlich schnell. Unterschiedliche Sichtweisen sind spannend und regen selbst zum nachdenken an. Twitter (Meine Timeline) ist aber nicht das wahre Leben und Twitter (Meine Timeline)  ist auch nicht mein schlechtes Gewissen. Twitter (Meine Timeline) hat mich schockiert, aber somit wohl auch seinen Sinn erfühlt.

Erlebnisse…..aus der sicht und mit den worten von….

markus

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: