Es gilt festzustellen….

….das Thema Karneval hat mal so gar nicht den Nerv meiner Leser getroffen!

Das ist mal Fakt!

….Setzen 6, mein lieber Markus!….aus der sicht und mit den worten von….

markus

….„PLAYLIST des LEBENS“….

Wie geil war das denn bitte schön!

Ich stelle eine einfache Frage und bekomme richtig Traffic auf meinen Blog. Ich habe mich sehr darüber gefreut, aber viel mehr noch über die vielen Kommentare.

Die Frage würde zwar nur am Rande beantwortet, denn meine Motivation war es heraus zu finden, welche Platte die Musikgeschichte nachhaltig beeinflusst hat. Eure Antworten waren aber noch viel lässiger, denn es waren zum Teil ja die „PLAYLIST des LEBENS“ einiger. Das, und ich bin da ehrlich, fand ich viel geiler als das Beantworten der eigentlichen Frage.

In den ganzen Kommentaren könnte ich, wenn auch zwischen den Zeilen, lesen, dass man plötzlich in alten Zeiten schwelgte. Sich die Musik und ihre damit verbundenen Erlebnisse wieder ins Gedächtnis holte.

Für mich ist Musik unheimlich wichtig und jeder Lebensabschnitt hat bei mir seine eigene PLAYLIST. So wollte ich in den 80iger die Frisur des Frontmannes von Depeche Mode und rannte also los, mit einem Bravo-Poster in der Hand, in den Friseurladen. Die junge Auszubildende gab ihr Bestes und ich war nun ein Teil dieser Band, wenn auch nur „am“ Kopf.

Ich könnte noch unzählige Geschichten mit mir und Musik erzählen oder in diesem Fall niederschreiben. Durch meine Tätigkeit bei einer Fernsehproduktion, die im Schwerpunkt Musik-TV gemacht haben, wäre die eine oder andere Geschichte sicher ganz lustig, aber mit Rücksicht auf die Künstler lasse ich das mal lieber.

Also nochmal vielen Dank für die Interaktion und ich weiß, dass mir sicher wieder mal eine Frage einfallen wird…..

…der Fragen-Steller….aus der sicht und mit den worten von….

markus

Das für Dich wichtigste Album der Rock/Pop-Geschichte

ich finde so ein Blog lebt auch von der Interaktion, so dass ich heute einmal eine Frage stelle:

Welches war oder ist für dich das wichtigste Album der Rock/Pop-Geschichte und warum?

Ich bin sehr gespannt über Eure Kommentare, wobei das warum wohl der spannendste  Teil der Frage ist.

 

…eure meinung zu musik….aus der sicht und mit den worten von…EUCH….

markus

…..wer dumme Fragen stellt….

…bekommt in der Regel auch nicht die gewünschten Antworten!

Um was geht es?

Es geht darum, dass sowohl Herr Hellmann(Sky), als auch Frau Müller-Hohenstein(ZDF) Herrn Magath nicht die „richtigen“ Fragen gestellt haben und Herr Magath beide ziemlich nüchtern abserviert hat….. So nun mal zum Sachverhalt: Herr Hellmann, sehr provokant, und Frau Müller-Hohenstein, öffentlich-rechtlich zurückhaltend, wollten nach dem Derby –  BVB Lüdenscheid vs. FC Schalke 04 –  von dem Trainer weniger etwas zum Spiel erfahren, vielmehr standen die aktuellen und vergangenen Neuverpflichten im Fokus Ihrer Fragestellung.

Mit diversen Einspielern wurde auf die „undurchschaubare“ Transferpolitik des FC Schalke 04 hingewiesen. Leider mussten sich beide auf schlecht recherchierte Informationen stützen und das nutzte Herr Magath – in gewohnt lässiger Art – aus, um beide nicht wirklich gut dastehen zu lassen. Es sei des Volkes Zorn(die Schalker-Fans!), den der Trainer auf sich zöge  und bei Schalke sei sowieso alles schlecht. Das waren immer wieder die Versuche, Stimmung gegen den Trainer zu machen. Beiden gelang es nicht im Ansatz, wie ich fand.

Als Schalke-Fan sehe ich die Entwicklung auch sehr kritisch, aber ich kann mir nur eine Meinung bilden und nichts beurteilen, denn ich habe noch nicht einmal mit Herrn Magath über diese Themen diskutieren können. Und ich glaube die Moderatoren wohl auch nicht. Derartige Beiträge sind ja auch nur interessant, weil man sie wunderbar ausschlachten kann. Scheinheilig tut man so, als wäre man des Fan`s-Stimme. Meine war das Nicht!!!

Sportlich wurde von Beiden nicht viel abgefragt. Ich hätte mir mal gewünscht, dass man Herrn Magath nach Spiel-Ideen oder wie er sich Spieler auf den einzelnen Positionen vorstellt, auch im Kontext zu den Neuverpflichtungen, befragt. Leider geschah das nicht. Nur Anti-Sein ist ein bisschen einfach wie ich finde.

Ich hinterfrage aber auch kritisch die Meinungen der Schalker-Fans, die da sagen: Lieber mit einer Mannschaft 9ter werden, mit der man sich auch identifizieren kann….. Die Fans möchte ich dann hören, wenn es aufgrund von mangelnden Einnahmen aus internationalen Wettbewerben, zu Entlassungen im „Unternehmen Schalke 04“ kommt. Ich finde das eine herrliche Doppelmoral. Ich vertrete da eine andere Meinung, nur CONTRA ist eben auch schön einfach.

SCHALKE 04 ist eben ein Wirtschaftsunternehmen und nicht ein Verein, wo der Bäckers-Junge aus der Nachbarschaft kickt. Vielleicht sollte man den Spieler mal helfen sich mit den „Anhängern“ zu identifizieren. Schalke will eine große Familie sein, dann sollten wir auch mal „Herzlich Willkommen“ sagen und Danke, das Du (Spieler) uns helfen willst!

….Pro wäre auch super….aus der sicht und mit den worten von….

markus

 

 

…boing bumm tschak….

Musikalisch habe ich mich bisher hier ja noch nicht wirklich zu erkennen gegeben, aber nun wird es einfach mal Zeit. Ich bin, was den Sound betrifft, ein Kind der 80iger. Das ganze Depeche Mode, Duran Duran, Spandau Ballet Zeug habe ich rauf und runter gehört. Mein Interesse für Musik und warum sie so ist wie sie ist, änderte sich Anfang 2000. Ich wollte nicht nur hören, sondern auch verstehen. Ich ging also in die Tiefe und die elektonische Musik machte den Anfang.

Woher kamen diese elektronischen Klange, wer hat diese Stil-Richtung maßgeblich beeinflußt, waren es, wie in vielen Bereichen, die Amerikaner? Nein, diesmal nicht! Das ist zumindest meine Sicht der Dinge!

Als  1968 Ralf Hütter und Florian Schneider-Esleben die Gruppe Organisation ins Leben riefen, war das wohl der Startschuß in eine neue Musikepoche. Beide ahnten zu diesem Zeitpunkt nicht, woher denn auch, welche Einflüße sie auf die Popmusik nehmen sollten.

1970 startete das Musikprojekt „Kraftwerk“. Es war eine Art musikalische „Kommune“ zu der sich immer wieder neue Musiker gesellten und sich ausprobierten. Alle hier an dieser Stelle aufzuzählen wäre des guten zu viel, aber ein Name sei genannt: Michael Rother, einigen sicher bekannt, gehörte auch eine kurze Zeit diesem Kollektiv an.

Waren  die ersten drei Kraftwerk-Alben von Hütter und Schneider  noch teilweise sehr akustisch und experimentell ausgerichtet, dass änderte sich 1973 denn Kraftwerk beschloß, den Sound ausschließlich elektronisch zu gestalten und melodische Pop-Elemente zu integrieren.

Ein neuer Musikstil war geboren und man nannte ihn Elektro-Pop und das Album Autobahn unterstrich dies in eindruckvoller Deutlichkeit . In der Zeit von 1970-1978 produzierte Kraftwerk 7 Alben die nicht nur in Deutschland wahrgenommen wurden. Nein auch in den amerikanischen Billboard-Charts tauchte die Kombo auf.

In den 80igern orientieren sich Bands wie zum Beispiel Depeche Mode an dem Sound von Kraftwerk aus den späten 70igern. Was macht denn Kraftwerk in dieser Zeit? Stillstand? Weitgefehlt…..die Band entwickelte sich weiter und setzte den nächsten musikalischen Akzent – Computerwelt – dieses Album sollte nachhaltig die Elektro- und Techno-Szene beeinflussen.

Von 1980- 2009 lieferte Kraftwerk eher wenig neues Material. In dieser Zeit erschienen 6 Werke. Kraft werk war in dieser Zeit sehr viel Live unterwegs, was man gar nicht recht glauben will. Doch es war in der Tat so, eine Live DVD vom Konzert in Moskau nenne ich mein Eigen.

Um den Einfluß von Kraftwerk, der bis heute besteht, deutlich zu machen, möchte ich an dieser Stelle Wikipedia zitieren:

„-Die Band inspirierte unzählige Künstler, darunter David Bowie, Human League, Depeche Mode, Duran Duran, Alphaville, O.M.D., Rammstein, Ultravox, Moby, New Order (Krafty) und Front 242. Außerdem haben sie einen großen Einfluss in der US-amerikanischen Electro-Funk- (Afrika Bambaataa u. a.) und später auch in der Detroit-Techno-Szene, die von Kraftwerks minimalistischen Arrangements und ihren tanzbaren Beats vor allem in der Anfangszeit stark geprägt wird. U.a. Jeff Mills und Derrick May, zwei der bedeutendsten Pioniere der Detroit-Techno-Szene, berufen sich direkt auf Kraftwerk als Inspirationsquelle für ihr künstlerisches Schaffen. Auch Jahre später inspirierte Kraftwerk noch andere Musikkünstler. 1994 veröffentlichten slowenische Bands ein Kraftwerk-Tribute-Album mit dem Titel „Trans-Slovenia-Express“. Das Projekt wurde 2005 mit „Trans-Slovenia-Express Vol.2“ fortgesetzt. (Beide CDs: Mute Records) So sind charakteristische Sequenzen in Musikstücken wie Jay-Z feat. Foxy Browns – Sunshine (Die Mensch-Maschine) oder Coldplays – Talk (Computerliebe) wiederzufinden. 2000 veröffentlichte Uwe Schmidt alias Señor Coconut das Album El Baile Alemán, welches ausgewählte Stücke Kraftwerks als Latin-Versionen neu interpretiert.-“

(Quelle: Wikipedia)

Natürlich habe ich als Musikliebhaber sämtliche Album von Kraftwerk im Schrank, nein heute sagt man ja „auf Festplatte“. Ich kann diese Musik zwar nicht jeden Tag hören, aber freue mich wenn man mal, überraschender Weise, ein Stück im Radio hört, sich erinnert und dann die Köpfhörer aufsetzt und im ipod nach Kraftwerk sucht.

….Wir fahr’n, fahr’n, fahr’n auf der Autobahn….aus der sicht und mit den worten von….

markus

 

…davon ist die Rede…..

 

 

coming soon….keep closed

Ich habe eine idee für ein neuen artikel, bin mir nur nicht sicher wie er heißen wird!….man darf gespannt sein! Es wird wohl ein brisanter Vergleich der Schreibenzunft…oder so!
Musik wird auch Thema werden, da tendiere ich gerade zu kraftwerk….

Viele ideen nur noch nicht…aus der sicht und mit den worten von….

Markus

Posted with WordPress for Blackberry

Burlesque auf St. Pauli

Im Zeitalter immer mehr inhaltsloser TV-Formate ist man doch ständig auf der Suche nach Fernsehen mit einem inhaltlichen Schwerpunkt. Dieses hat sich auch die Film und TV-Produktionsfirma  Signed Media in großen Buchstaben auf ihre Fahne geschrieben. Dem einen oder anderen sind Formate aus dieser feinen Fernsch-Schmiede, als Beispiel führe ich hier Tracks das Musikmagazin auf Arte an, bekannt. Fernab von den „ich-suche-irgendwas-sendungen-hauptsache-RTL“ liefert diese Hamburger Firma ein ganz anders Fernsehen ab.

Hier einmal ein TV-Tipp der Extraklasse:

„Burlesque auf St. Pauli

Dokumentation für den „Thementag St. Pauli“

3sat, 6.2.2011, 22.15Uhr

Strip- und Sexlokale auf St. Pauli: Die reine Fleischbeschau der Sexarbeiter tritt häufig an die Stelle von Erotik, Verführung und Sinnlichkeit. Heruntergekommene Touristenfallen, Erotik-Discounter und Junggesellenabschiede haben das wahrhaft Lustvolle aus dem Spiel der Körper und Identitäten verdrängt. Doch seit ein paar Jahren inspiriert eine neue Form erotischer Performance auch die „sündigste Meile der Welt“: New Burlesque.

Bei New Burlesque verbinden sich Striptease, Gesang, Schauspiel und Akrobatik. Gängige Schönheitsideale werden hinterfragt. Der Akt des Entblößens wird zu einem Spiel mit Geschlechterrollenbildern und sexuellen Klischees. Ausdruck, Originalität und Humor sind Trumpf, zählen mehr als ein perfekter Körper.

Das Queen Calavera ist seit einigen Jahren der Tempel der Szene. Der Auftrittsort ist eine Reminiszenz an die schummerigen Bars und Juke Joints der USA der 40er und 50er Jahre. Die Tänzerinnen des Queen Calavera Koko LaDouce, Eve Champagne und Leolilly erzählen, von ihren Einflüssen, Leidenschaften und Fantasien und bieten so den Ausgangspunkt für eine Zeitreise in das St. Pauli vergangener Tage.

Auch Drag-Queen Olivia Jones plaudert über ihre Liebe zu St. Pauli und ihrem Hang zur Kunst der Burlesque. Sie bietet mir ihrer Bar „Die Wilden Jungs“ das Kontrastprogramm. Hier ziehen sich Männer nur für Frauen aus.

Kiezfotograf Günter Zint berichtet von den Varietébühnen der zwanziger Jahre und dem Aufblühen einer verruchten Nacktkultur seit den fünfziger Jahren. Es scheint, als ob an keinem anderen Ort in Deutschland „Burlesque“ so zu Hause ist wie hier auf St. Pauli.

Im Rahmen dieser Dokumentation richtet SIGNED MEDIA den Blick ganz auf dieses Phänomen, zeigt die Treffpunkte, die schillernden Persönlichkeiten, die Geschichte und die Philosophie einer Bewegung, die wieder Sinnlichkeit und Glamour inmitten von Porno-Kinos und Tabledance etabliert.

Ein Film von Henrike Sandner

Sendetermine:
6.2.2011 22.15 Uhr, 3sat (Wdh. 7.2., 4.55Uhr)

3sat stellt am Thementag 24 Stunden lang in Dokumentationen, Reportagen und Spielfilmen das Viertel vor. Durch den Tag führen Drag Queen Olivia Jones und FC-St.-Pauli-Star Gerald Asamoah.“

Quelle:

Signed-Media

Ich habe mir diesen Termin schon fest vorgemerkt und ich hoffe ihr werdet es mir gleichtun….

Richtiges Fernsehen….aus der sicht und mit den worten von….

markus

…H&M…jetzt geht`s los….

….schon mit Spannung erwartet, was könnte ich wohl gestern bei einem Modediscounter wohl so erlebt haben? Der Reihe nach zu erzählen macht am meisten Sinn.

Mich als Hamburger treibt es nicht so häufig in die City…zu viele „Nicht-Hamburger“ die einem im Weg rumstehen ist einfach nicht so mein Ding an einem Samstag-Mittag. Der moderne Mann von heute, brauch aber dann und wann einfach mal ein paar meine Klamotten und so lies ich mich dazu hinreißen in die „Stadt“ zu fahren. Parkhaus Europapassage wurde angesteuert und mein Weg führte mich in den Männer(ganz wichtig)-H&M in selbiger Einkaufsmeile. Das Thema shoppen ist für mich wirklich kein Stress, denn ich habe, bei anderen Männer nicht immer vorhanden, Geschmack und weiß was ich will. In diesem Fall ging mir ein Hemd und die passende Krawatte ins Netz und wenn man schon mal da ist, nen 5er Pack Socken. Alles nicht spektakulär bis hier her. Mein Weg führt mich aber auch noch in einen anderen Store, des gleichen Mode-Discouter….für Hamburg-Kenner…Spitaler-Strasse! Zwischen durch hatte ich mir fix noch ein paar braune Schuhe gekauft und benötigte nun einen dazu passenden Gürtel. Also rein in diese besagte Filiale.

Meine Begleitung wollte in diesem Store auch noch das ein oder andere Einkaufen und so kam ich in den Genuss folgendes erleben zu dürfen…..

Dieser Laden führt Klamotten für beide Geschlechter und somit fand ich fix nen Gürtel, meiner Begleitung gefiel auch so einiges, also auf zur Umkleidekabine.

Da stand SIE!!!….Die H&M Umkleidenbeauftragte!!! Eine Frau, mitte 20ig, natürlich gutgekleidet und ihre Aufgabe besteht ausschliesslich darin…Kunden zu bevormunden, Kabinen zu zuweisen und Klamotten zu zählen!

Ich hatte ja nichts zum anprobieren und wollte auf der, sehr unbequemen, Sitzgelegenheit Platz nehmen…aber ich hatte  die Rechnung ohne diese junge Dame gemacht! Sehr bestimmend fragte Sie mich was ich denn hier wolle, wenn ich nur nen Gürtel habe?…ich antwortete…“sitzen“…..Es wurde mir genehmigt, vielleicht weil ich somit keine Kabine belegte. Ich setzte mich also und, ich liebe es , begann zu beobachten……

Frauen rauschten in den Vorraum der Umkleidekabinen und wollten mal so mir nichts dir nichts in eine freie Kabine marschieren….Nix da! Da war die H&M-Polizei….ich bin ein Kind der Bundesliga und habe die Einführung der 3 Punkte Regel kennen gelernt, heute habe ich die „5-Teile-Regel“ erfahren dürfen….Frauen, kaufen sicher häufiger Klamotten ein als ich und dürften somit diese Regeln kennen, falls nicht, heute wurde sie ihnen sehr deutlich klar gemacht.

Nun standen sie da, 27 Teile auf dem Arm, und mussten Entscheidungen treffen und das in Sekunden. 5 Teile=Kabine….27Teile=keine Kabine und Stress mit der Tante am „Einlass“….Es flogen also Hosen, Blusen usw. in die Ecke und die Türsteherin wies eine Kabine zu.

Ich beobachtete dieses Treiben ein bisschen ängstlich, denn ich wusste das ich Ihr ein Dorn im Auge war, weil ich nur „sitzen wollte. Was ich auch noch nicht wußte war, das es wohl auch nicht mehr in „Mode“ ist, die Kabinentür zu schliessen. Frauen, aber auch Männer, sprangen wild um mich herum…ich verlor ein bisschen den Überblick, bis plötzlich eine Tür neben mir auf ging und 6 junge Frauen aus 1!!!!er Kabine kamen….ich fragte mich warum, aber die Lösung war schnell gefunden….6 Frauen x 5 Teile= 30ig Teile…aha, dachte ich, so läuft das heute…

Mütter, die Ihren Sprösslingen die Hosen reichten…Frauen, die dann doch lieber ne Nummer größer nehmen wollten(wenn auch zähneknirschend!)…Männer, um Gotteswillen…..

Man man man….ich hatte ja keine Ahnung wie spannend es sein kann…wenn man nur „sitzen“ will…..

5 Teile…..aus der sicht und mit den worten von……

markus

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: